Familienbund der Katholiken im Bistum Erfurt und im Freistaat Thüringen

Wer wir sind

Der Familienbund der Deutschen Katholiken wurde 1953 im Westen Deutschlands als Zusammenschluss von Familien gegründet und hat dann eine bundesweite Struktur entwickelt.

1990 schlossen sich in Thüringen engagierte Familien zum Katholischen Familienbund zusammen. Satzungsgemäß ist der Familienbund das "vom Bischof anerkannte Vertretungsorgan für die katholischen Familien im Bistum Erfurt".

Was wir wollen

Um den kirchlichen und gesellschaftspolitischen Anforderungen gerecht zu werden, müssen die vielschichtigen Anliegen von Eltern und Familien autorisiert, sachkundig und kompetent vertreten werden. Als familienspezifischer Fachverband bündelt der Familienbund diese Anliegen und vertritt die Interessen von Familien in Kirche, Gesellschaft und Politik.

Familien benötigen Freiräume, um sich entfalten und entwickeln zu können. Sie brauchen wirtschaftliche, soziale und rechtliche Rahmenbedingungen, die gewährleisten, dass gerechte Bedingungen das Leben mit Kindern und das Zusammenleben der Generationen absichern. Diese Voraussetzungen sind bei weitem nicht erreicht: Die Leistungen von Familien oder die Bedeutung der Familienarbeit für die Gesellschaft werden nicht angemessen anerkannt. Familien mit Kindern erfahren in ihrem alltäglichen Leben Rücksichtslosigkeit. Sie sind benachteiligt.

Der Familienbund tritt in den verschiedensten Politikfeldern gegen diese Benachteiligungen auf und wirbt für die Anliegen der Familien.

Wie wir arbeiten

  • Wir führen den Dialog mit Verantwortlichen in Politik, Gesellschaft, Kirche und Wissenschaft.
  • Die Verbandszeitschrift "Stimme der Familie" informiert über aktuelle familienbezogene Fragen.
  • In Thüringen arbeiten wir im Arbeitskreis Thüringer Familienorganisationen (AKF) mit den anderen Familienverbänden zusammen. 
  • Wir führen Veranstaltungen (Wochenendkurse, Tagesveranstaltungen, Vorträge usw.) für und mit Familien u.a. in Zusammenarbeit mit der Familienseelsorge im Bistum durch.  
  • Wir wollen die Familienarbeit in den Gemeinden unterstützen, zum Beispiel durch das regelmäßige Zusenden der "neuen Gespräche" - einer Handreichung für Familien und Gruppen.

Wie wir organisiert sind

Wir sind in der Form eines Mitgliederverbandes organisiert. Mitglieder können Einzelpersonen, Familien, Familienkreise und Verbände sein, wenn sie sich für die Ziele und Interessen christlicher Familien einsetzen wollen.

Jedes Jahr findet eine Mitgliederversammlung statt. Die Mitgliederversammlung ist Ort der Begegnung und des Austausches. Hier werden richtungsweisende Themen und Aktionen beschlossen sowie der Vorstand gewählt.

 

Familienbund der Katholiken - engagiert in Kirche und Gesellschaft

Der Familienbund vertritt auf vielfältige Weise die Interessen von Familien in Kirche und Gesellschaft. Neben den Veranstaltungen für und mit Familien und neben dem Engagement der Vorstandsmitglieder in den verschiedensten Gremien, engagieren sich die Mitglieder des Familienbundes darüber hinaus in ganz unterschiedlichen Bereichen.

So arbeiten zum Beispiel Frau Birgit Thier und Frau Ramona Täubert  im Auftrag des Familienbundes aktiv im Vergabeausschuss der Stiftung "Hand in Hand" und unterstützen dadurch die Hilfe für die Familien, die es besonders schwer haben.

Herr Gerhard Jünemann vertritt den Familienbund im Katholikenrat des Bistums Erfurt.  Dr. Kurt Herzberg ist für den Familienbund im AKF. Er bringt so die Interessen von Familien zum Beispiel im Laiengremium der Katholischen Kirche und im besonders wichtigen und schwierigen Bereich der Medien zur Sprache. Im Hauptausschuss des Bundesverbandes des Familienbundes bertritt Frau Marie-Theres Wenzel unseren Landesverband.

Im Familienbund arbeiten auch die familiennahen Institutionen unseres Bistums zusammen:
Dabei sind unter anderem die Einrichtungen

  • die Bildungs- und Familienferienstätte Eichsfeld in Uder,
  • die Diözesan-Medienstelle,
  • das Familienzentrum Kloster Kerbscher Berg in Dingelstädt

Mitglieder im Familienbund.

Es ist unmöglich, die Vielzahl und Vielfalt des Engagements im einzelnen aufzuzeigen.
Für uns ist entscheidend:

Familien brauchen eine Lobby mit Qualität und Kompetenz.

Der Familienbund hat beides!